yfood? ynot!

Foto: Alex Boom

Allseits ein geschmeidiges Ahoi in die Runde! Heute habe ich mal ein bisschen was anderes als üblich. Denn neulich durfte ich ein Tasterpack der Firma yfood tasten… äh testen… also beides. Ich bin grundsätzlich immer etwas skeptisch, wenn es um Nahrungsergänzung usw. geht. Auch bei Gamingboostern halte ich mich in den meisten Fällen dezent zurück. Umso besser konnte ich mir eine unvoreingenommene Meinung dazu machen, da ich yfood vorher erst einmal probiert habe. Wie die Shakes mir geschmeckt und vor allem auf mich gewirkt haben? Finden wir es heraus. [Werbung, da bezahlte Kooperation]

Das Probierpaket, das ihr auch im Online-Shop von yfood finden könnt (Preis von 19,99 €), besteht aus fünf Flaschen á 500 ml. Mit dabei waren die Sorten Smooth Vanilla, Classic Choco, Crazy Coconut, Cold Brew Coffee und Happy Banana. Wo sollte man also am besten anfangen? Direkt nachdem ich das Paket bekommen habe, stand bei mir ein straffes Programm an. Erst fünf Stunden Stream auf Twitch und danach noch eine ausgiebige Aufnahmesession für Youtube. Für mich die perfekte Gelegenheit um zu testen, ob yfood wirklich das halten kann, was es verspricht.

Meine Skepsis rührte da her, dass ich mir einfach nicht sicher war, ob eine 500 ml Flasche wirklich satt machen könnte. Aber ich wurde tatsächlich eines Besseren belehrt. Es dauerte nicht allzu lange und das Hungergefühl war erst einmal für mehrere Stunden verschwunden. Seitens yfood wird jedoch auch betont, dass die Shakes keinesfalls das Kochen ersetzen sollen. Aber an stressigen Tagen mit wenig Zeit bieten sie sich unheimlich gut an um trotzdem an u.a. 26 verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe zu kommen.

Die Geschmacksrichtungen schmecken alle sehr lecker. Meine liebste Sorte ist in dem Fall aber eindeutig Happy Banana, wobei ich sogar Crazy Coconut ganz gerne mochte, obwohl Kokosnuss eigentlich gar nicht meins ist. Kleiner Tipp: Direkt aus dem Kühlschrank nochmal eine Spur geiler! Und dazu noch eine kleine Randnotiz, die ich persönlich sehr wichtig finde: Sowohl Verpackung als auch Herstellung sind klimaneutral. Heutzutage finde ich es einfach wichtig und wahnsinnig cool, wenn Firmen auch diesen Aspekt im Blick haben.

Was kann ich also abschließend sagen? Das Tasterpack hat mir echt gut geschmeckt und ich werde yfood in der Zukunft definitiv in Betracht ziehen um z.B. Fast Food und eher ungesundem Essen aus dem Weg zu gehen. Wer interessiert ist, sollte einfach mal auf der Homepage von yfood vorbeischauen und sich am besten selbst ein Bild machen. Denn wie ich anfangs schon gesagt habe, wurde ich in diesem Falle auch eines Besseren belehrt.