MEIN MANGA RESTART

Foto: Alex Boom

Als ab Ende der 90er-Jahre der Hype um die japanischen Anime-Serien und Mangabücher mit Pokémon, Dragon Ball, Detective Conan oder One Piece langsam aber sicher ins Rollen kam, war ich mittendrin statt nur dabei. Jede dieser Serien habe ich mir täglich nach der Schule im Fernsehen angeschaut, mir aus großer Liebe dazu auch zusätzlich noch die Mangas zugelegt. Und auch wenn ich all diese Geschichten eine ganze Zeit lang aus den Augen verloren habe, bin ich durch einige Empfehlungen vor Kurzem wieder in den Genuss gekommen, meinen Spaß an Mangas wieder zu entdecken!

Im Jahr 1999 war ich gerade einmal zehn Jahre alt. In diesem Jahr starteten zwei der bis heute beliebtesten Animeserien der Welt innerhalb von nur zwei Tagen im deutschen TV. Am 30. August flimmerte die erste Folge Dragon Ball über die Mattscheiben und gerade einmal zwei Tage später (am 1. September) startete Pokémon. Diese beiden Serien sollten für viele Kids in Deutschland und auf der ganzen Welt so Einiges für immer verändern. Aus einfachen Nachmittagsserien wurden Leidenschaft, Freude, Spaß, Liebe und aus Zuschauern wurden Anime-Experten, Sammler und Vollblutfans, die nachhaltig von diesen tollen Serien geprägt wurden. Auch ich halte beide Serien bis heute noch in bester Erinnerung und verbinde damit tolle Momente in meiner Kindheit.

Heute, im Jahr 2019, habe ich alles also wieder für mich entdecken können und damit nicht genug. Durch viele Empfehlungen und Eindrücke, die ich mir aus Interesse selbst verschaffen konnte, habe ich viele weitere tolle Geschichten kennen und lieben gelernt, die ich aktuell mit Begeisterung lese. Von One-Punch Man über Attack on Titan, Deathnote, Bungo Stray Dogs, The Promised Neverland oder Tokyo Ghoul habe ich inzwischen einige verschiedene Mangas Zuhause liegen, die ich zum Teil bereits zu lesen angefangen habe oder mich eben sehr drauf freue, endlich reinzuschauen. Bisher bin ich echt begeistert von all den Geschichten, die mir unter anderem von Flo (hier geht’s zum Profil) und  Ozzy (unbedingt reinschauen!) empfohlen wurden. Die Empfehlungen der beiden Jungens haben den Nagel bei mir bisher so gut wie jedes mal mittig und volle Möhre auf den Kopf getroffen. Danke euch!

Der lokale Comicbuchladen wird seitdem von mir regelmäßig besucht und in den meisten Fällen mit gut gefüllter Tasche verlassen. Eigentlich komme ich dabei teilweise gar nicht mit dem Lesen hinterher, aber versuche mir dafür möglichst viel Zeit zu nehmen. Hey, it’s something! Dass viele dieser Geschichten schon vor einiger Zeit in den Bücherregalen der Läden geschlummert haben und ich des Öfteren daran vorbei gelaufen bin, kann ich gar nicht verstehen. Aber manchmal benötigt man eben doch einen kleinen Schubser in Form einer Empfehlung in die richtige Richtung!

Auch im Bereich der Comics habe ich fest geplant, ein wenig nachzuholen und weitere Geschichten Stück für Stück zu lesen und abzuhaken. Stories wie die über einen meiner Lieblingsavengers Hawkeye, Batman: Damned, die Watchmen oder die Infinity Gauntlet Geschichte, die einen großen Einfluss auf Avengers Infinity War und Avengers Endgame hatten, stehen in Fettdruck und bunt unterstrichen ganz oben auf meiner Liste. Aber alles der Reihe nach! Jetzt erstmal weiter im Text, denn der nächste Death Note Band bzw. Light und Ryuk warten schon auf mich. Nicht, dass mein Name auch noch in diesem verdammten Buch landet!