GRIMASSEN, GEISTER, GRUSELIGE GESTALTEN

Foto: Alex Boom

Oktober: Der Monat des Grauens. Also auch gerne mal der Monat des grauen Wetters, aber damit hat das hier nix zu tun. Hier geht’s um Halloween, Geister, Grimassen, gruselige Gestalten. Horror in all seinen schockierenden Gewändern. Kostüme, Monstermasken, Kunstblut, Plastikwaffen und wahnsinnig viele Gruselfilme. Schon seit langer Zeit bin ich von Horrorfilmen irgendwie fasziniert, auch wenn ich sie nicht so häufig kaufe oder schaue, wie andere Sachen. Welche Filme mir im Laufe der Zeit aber am meisten zugesagt haben und mir in guter bzw. eher böser Erinnerung geblieben sind lest ihr hier.

Schon in meiner Jugend habe ich mich nachts oft im Bett verkrochen, den Fernseher im Zimmer leise eingeschaltet und den ein oder anderen Horrorfilm geschaut. Ob das jetzt eine gute oder schlechte Idee war, lassen wir mal kommentarlos dahingestellt. Trotzdem fand ich es immer sehr spannend. Gerade im Horrorgenre habe ich das Gefühl, ist es enorm schwierig den Geschmack der breiten Masse zu treffen. Die einen finden Filme mit Monstern und Gemetzel toll, die anderen stehen eher auf Horror der auf die Psyche geht. Ich würde mich wohl auch eher zu Letzterem zählen. Trotzdem gibt es viele Horrorfilme mit verschiedenen Ansätzen, die mir recht gut gefallen. 

Mein Horroreinstieg

Die ersten Filme, die ich damals geschaut habe waren Streifen wie The Blair Witch Project, Gremlins, Dawn of the Dead, Wrong Turn oder Texas Chainsaw Massacre. Einfach die Klassiker für jede Übernachtungsparty oder auch an Halloween. Ich erinnere mich da an eine Filmnacht mit Freunden in den Schulferien, in der wir einfach so viele Filme hatten, dass aus einer geplanten Übernachtung gleich spontan vier Nächte am Stück wurden. Und auch heute gibt es in meinem Freundeskreis ab und zu noch Horrorfilmnächte, die immer ein schauriges Feeling verbreiten und den Abend mit einer bösartig-schönen Stimmung unterlegen. 

Dabei haben wir zuletzt Titel wie The Purge, Insidious, Sinister, Get Out usw. ausgepackt. Auch in diesen Werken gibt es wieder fiese Gruselgesichter, Monster und Dämonen, Massenmörder oder Zombiehorden. Es könnte jeden Moment etwas Schlimmes passieren. Jede Sekunde könnte man durch einen Jumpscare erschreckt werden, der Horror hinter jeder Ecke stehen. Und gerade wenn man es am wenigsten erwartet, rast der Puls schlagartig in die Höhe. Genau dieses Gefühl macht bei mir einen Großteil der Faszination von Horrorfilmen aus. Gemetzel und unschuldige Teenager abschlachten schön und gut und auch Freddy vs. Jason oder die Saw-Reihe sind ja bekanntermaßen Filme, die mehr mit diesem Gore-Faktor schocken. Am Ende des Tages gefällt es mir aber besser, von Dingen überrascht zu werden, mit denen man einfach nicht rechnet! 

All Time Schocker Favourites

Daher habe ich nach wie vor den Film The Blair Witch Project im Kopf, der bis heute einer der gruseligsten Filme ist, die ich kenne. Auch ein paar Teile der Paranormal Activity Reihe gefallen mir besonders gut. Es macht einfach so viel mit einem, dass in 10 Szenen nicht wesentlich viel passiert, aber dann überfährt einen der Jumpscare wie eine U-Bahn straight from Hell. Und auch danach kann es im Kopf noch zu etwas Paranoia führen, wenn man abends im Bett liegt und es irgendwo in der Wohnung leise knacken hört! Also lieber schnell das Bein unter die Decke, bevor einen die Monster holen.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch lustige Horrorfilme, die ich wahnsinnig feiere. Da wären Titel wie Zombieland, Shaun of the Dead oder die Scary-Movie Reihe. Zwar finden wir auch hier den ein oder anderen Jumpscare und schräge Gestalten (und nein, ich meine nicht Woody Harrelson oder Charlie Sheen), aber der Comedyfaktor macht alles natürlich schon deutlich entspannter. Auch die Final Destination Reihe zähle ich dazu. Diese würde ich zwar eher im ernsten Horrorbereich einordnen, aber auch der Trash-Faktor und viele dämliche Todesszenen machen es schon wieder witzig.

Gruselstoff aus dem Free-TV

Zu der Zeit als Halloween langsam aus den USA nach Deutschland schwappte fingen auch die TV-Sender an, Horrorfilme im besagten Gruselmonat sehr prominent im Programm aufzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt konnte man sich problemlos mit dem gewissen Kick versorgen, wenn man nur lange genug wach geblieben ist. Filme wie 13 Geister, Das Geisterschloss oder The Ring haben mir damals die ein oder andere schlaflose Nacht beschert. Stupid me! Und über harten Tobak wie Das Haus der 1000 Leichen sprechen wir hier am besten gar nicht erst. Da hätte ich mich doch lieber den Treehouse of Horror Folgen der Simpsons widmen sollen!

Abschließend muss ich, obwohl ich vermutlich recht viele Horrorfilme gar nicht kenne, sagen, dass ich inzwischen etwas abgehärtet bin. Daher würde ich mich bald mal wieder über einen Schocker freuen, der mir das Fürchten lehrt und mich mit dem richtigen Grusel-Kick versorgt! Von Remakes alter Klassiker sprechen wir da lieber nicht, denn wie schon gesagt ist es immer besser das Unerwartete zu erwarten, das lauernd und leise atmend im Kleiderschrank sitzt während wir nichtsahnend im Bett liegen. Ein schönes Halloweenfest euch allen! Feiert diese schöne Tradition, denn sonst gibt’s Saures! 

Noch mehr Horror und tolle Filmempfehlungen gefällig? Dann schaut unbedingt mal bei Rene und seiner Nerdcave vorbei. Er hat immer coole Stories parat und freut sich sicher über euren Besuch!