BYE BYE 2020!

Foto: Alex Boom

Hi Leute, ich hoffe euch geht’s gut, ihr seid gesund und hattet ein schönes Weihnachtsfest mit euren Liebsten! Ein etwas ungewöhnliches Jahr nähert sich dem Ende und ich bin einfach nur heilfroh, dieses 2020 von dem wohl noch lange geredet wird hinter mich zu bringen. So ein Jahr haben glaube ich die meisten von uns noch nie erlebt. Aber muss alles in diesem Jahr schlecht gewesen sein? Muss alles nachteilig und in böser Erinnerung bleiben? Ich für meinen Teil konnte ein paar Dinge mitnehmen, die ich gelernt, in der Zeit zuhause verarbeitet und über mich und meine Pläne im Leben herausgefunden habe. Und vielleicht wäre das ohne einen Lockdown nie möglich gewesen.

Einschränkungen, Regelungen, Quarantäne, Isolation. All das hat mich anfangs echt getroffen. Der erste Lockdown im März ließ ja bekanntlich so gut wie keine Kontakte mehr zu. Skypen oder telefonieren waren für mich die einzige Brücke zu Freunden und Familie. Als ich mich Mitte des Jahres aber besser und besser damit arrangieren konnte und sich die Beschränkungen wieder langsam lockerten, habe ich gemerkt, dass es mir hilft, die Kreativität und Energie in ein Projekt zu stecken, das mich beschäftigt hält, mir Spaß macht und mich auch irgendwie erfüllt.

Mit Youtube ergaben sich bei mir völlig neue Möglichkeiten, mich neben Instagram im Social-Media Bereich aktiv zu betätigen. Und ich muss heute am Ende dieses Jahres sagen, dass es für mich genau das Richtige war. Videoschnitt, Photoshop, Aufnahmen in jeglicher Form usw. sind Dinge, die ich bereits aus der Vergangenheit bzw. meiner Zeit in der Band mitnehmen konnte. Natürlich erforderte es einiges an Arbeit, sich um all diese Punkte zu kümmern und dabei auch noch einen halbwegs strukturierten Plan im Auge zu behalten, aber es war und ist eine wahnsinnig tolle Beschäftigung in meinem Alltag geworden. Nachdem ich mir erst einmal überlegte, mit zwei Videos pro Woche zu starten, bin ich inzwischen bei drei Videos angekommen. Und mir ist auf dem Weg bisher kein bisschen Elan verloren gegangen. Ganz im Gegenteil. Der Stein kam immer besser ins Rollen und hat mich auch nach bescheidenen Tagen wieder munter und glücklich gemacht.

Auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, dass ich meinen eigenen Ideen und Plänen nicht zu 100 % gerecht werden oder folgen kann, freue ich mich auf alles, was noch kommt. Ich freue mich auf viele weitere verrückte Spiele, viele Unterhaltungen, vielen neuen Aufnahmesessions, neue Bekanntschaften, Erlebnisse, Stories und einfach viel mehr Spaß. Die Arbeit ist nicht unerheblich, aber ich habe festgestellt, dass es eine Sache ist, für die es sich auf jeden Fall lohnt, hart zu arbeiten.

Kann ich also sagen, dass ich aus dem Jahr 2020 nicht doch etwas Gutes und Nachhaltiges mitnehmen konnte? Ja! Ein Hobby ist entstanden, dem ich gerne sehr viel Zeit und Arbeit widme, an dem ich viel Spaß habe, an dem ich mich kreativ betätigen kann und bei dem ich immer wieder neue Leute kennenlerne. Und für mich ist das die coolste Art von Hobby und das Beste, das mir dieses Jahr passiert ist. Seitdem ich keine Musik mehr mache und mit der Band unterwegs bin, brauche ich genau das einfach. Eine Beschäftigung, die ich von Anfang bis Ende tragen, aufbauen und erfüllen kann.

Mein Youtube-Kanal hat sich in dieser Zeit bereits ein wenig verändert und ich habe durch verschiedene Abläufe, unterschiedliche Einstellungen, neues Equipment und auch PC-Abstürzen und Programmausfällen aus jedem weiteren Video gelernt und werde dies hoffentlich auch noch lange tun. Wenn ihr Lust habt, schaut doch gerne vorbei, ich freue mich über jeden Besuch! Ein kleines Best Of zur meiner bisherigen Zeit auf Youtube findet ihr unter diesem Beitrag!

Bleibt allseits gesund, achtet auf euch und euer Umfeld und startet gut in ein hoffentlich tolles Jahr 2021. Aber wie man es aus diesem Jahr wohl schon oft gehört hat: Es kann nur besser werden!